Warning: session_start(): Cannot send session cookie - headers already sent by (output started at /homepages/0/d582641892/htdocs/colliewelt.de/tipps.php:6) in /homepages/0/d582641892/htdocs/colliewelt.de/header.php on line 1

Warning: session_start(): Cannot send session cache limiter - headers already sent (output started at /homepages/0/d582641892/htdocs/colliewelt.de/tipps.php:6) in /homepages/0/d582641892/htdocs/colliewelt.de/header.php on line 1
Colliewelt.de alles über den Collie,Colliewelpen, Collie Züchter









Du bist nicht angemeldet                          zur Zeit sind 38 Benutzer online

Tipp's für Welpenkäufer

Grundsätzliches


Als erstes sollten Sie sich die Frage stellen:
· Bin ich bereit meine persönliche Freiheit einzuschränken? Ein Collie verlangt von Ihnen tägliche Spaziergänge, 3 mal am Tag sollte es schon sein, egal obs regnet oder schneit.
Auch mit der Urlaubsplanung ist es nicht mehr so einfach! Der Collie muß jetzt stets in alle Planungen miteinbezogen werden.
...und das die nächsten 15 Jahre!

 

Will und kann ich die Kosten tragen die die Haltung eines Collies verursacht?

· Der Kaufpreis des Colliewelpen (zwischen 900,- und 1.500,-€) ist das wenigste. Rechnen Sie pro Monat ruhig nochmal 100,-€ für Futter, Impfungen, Pflege, Versicherung, Steuer usw. hinzu.

 

Kann ich den Collie artgerecht halten?

· Der Hund ist ein Rudeltier, man kann ihn nicht einfach wegsperren, nichts ist schlimmer für einen Hund als allein zu sein. Reine Zwingerhaltung ist daher nicht artgerecht!!

· Der Hund ist ein Lauftier und sollte ausreichend Bewegung haben.
Wenn Sie diese 3 Fragen mit Ja beantworten können sind Sie einen Schritt weiter und können sich die nächsten Fragen stellen:

· Will ich auf Ausstellungen gehen?

· Will ich Hundesport betreiben?

· Oder will ich einfach einen treuen Gefährten an meiner Seite und einen lieben Familienhund?

Das beste ist, Sie besuchen zuerst einmal eine Ausstellung. Dort finden Sie den Collie-Typ der zu Ihnen passt.

 

Besuchen sie nun die Züchter und achten bei dem Besuch darauf, wie die Tiere gehalten werden, ob sie zutraulich sind und wie sie gepflegt sind, sagen Sie dem Züchter, was Sie mit dem Hund vorhaben (Ausstellung, Zucht, Sport?).

Er wird Ihnen dann sicherlich behilflich sein den richtigen Welpen aus dem Wurf auszuwählen.
Bevor Sie den Colliewelpen jetzt zu sich ins Haus holen, sollten noch einige Dinge besorgt und bedacht werden.
Wenn der Welpe zu Ihnen kommt sollte er einen Platz zugewiesen bekommen, wohin er sich zurückziehen kann und wo er ungestört ruhen kann. Dieser Platz sollte natürlich zugfrei sein. Legen Sie ihm dort auch eine Unterlage, wie z. B. eine Decke oder Matratze hin, sehr gerne liegen die Hunde etwas erhöht, also vielleicht haben Sie noch einen alten Sessel den Sie dem Hund zur Verfügung stellen können. Gewöhnen Sie den Hund an diesen Platz, achten Sie darauf das der Welpe den Platz gerne aufsucht. Dies schafft man ganz einfach indem man darauf achtet, daß der Hund die Einnahme des Platzes mit etwas positivem verknüpft. Legen Sie ihn nie "zur Strafe" auf seinen Platz!
So jetzt braucht Ihr Colliebaby noch ein Halsband und eine Leine. Sehr gut haben sich verstellbare Lederhalsbänder bewährt. Die Verstellmöglichkeit ist hier sehr wichtig, Sie werden sich wundern wie schnell Ihr kleiner Hausgenosse wächst. Dann braucht er nocheinen Freßnapf und eine Trinkschüssel, am besten aus Edelstahl. Diese Edelstahlnäpfe sind in puncto Hygiene und Reinigungsfreundlichkeit, allen anderen Materialien wie z.B. Kunststoff vorzuziehen. Ein paar Spielzeuge wie Beißringe oder Beißknoten sollten Sie Ihrem Kleinen auch noch gönnen. Sorgen Sie auch dafür daß Sie Büffelhautknochen im Haus haben, dadurch können sie manchen Schuh und manches Möbelstück vor den messerscharfen Zähnchen des Welpen retten.



Die ersten Tage


Der große Tag ist gekommen!
Sie holen Ihren Welpen beim Züchter ab. Möglicherweise ist der Kleine noch etwas verschüchtert und wird auch noch von Heimweh geplagt
Geben sie ihm zwei bis drei Tage Zeit um sich an die neue Umgebung zu gewöhnen. Am besten lassen Sie ihn die ersten Tage neben Ihrem Bett schlafen. Dann merken Sie auch wenn er unruhig wird und raus muß.


Die Sache mit der Stubenreinheit



Setzen Sie den Colliewelpen alle zwei Stunden "Tag und Nacht" hinaus, damit er sein "Geschäft" verrichten kann. Der Welpe muß auf jeden Fall immer nach dem Fressen und nach dem Schlafen raus.
Loben Sie den Welpen überschwenglich,
egal was die Nachbarn denken, wenn er sein "Geschäft" verrichtet hat.
Sollte dennoch mal ein "Unfall" passieren und ein Bächlein geht in die Wohnung, dann bestrafen Sie den Welpen nicht. Es hat eh nur Sinn, wenn Sie ihn in dem Augenblick, indem er sich hinsetzt, erwischen. Mit einem scharfen Pfui nehmen Sie den Welpen auf und setzen ihn vor die Tür. Wenn er dort sein "Geschäft" beendet, dann loben Sie ihn wieder
überschwenglich. Setzen Sie den Welpen nicht vor die Tür , wenn er bereits fertig ist! Sonst könnte er verknüpfen: "Bächlein in die Wohnung machen-dann darf ich raus zum spielen".
Wenn Sie sich an diese Ratschläge halten, dauert es nicht lange und Ihr neues Familienmitglied ist stubenrein

Gewöhnung an Halsband und Leine



Jeder Collie braucht ein passendes Halsband und eine Leine. Es gibt viele Arten von Halsbändern und Leinen. Am besten eignen sich für das Welpenalter einfache und leichte Leder- oder Stoffhalsbänder, die einfach zu verstellen sind.
Würger sollten im Welpenalter vermieden werden. Kettenhalsbänder sind für den Collie sowieso ungeeignet.

Geben Sie Ihrem neuen Hausgenossen ein paar Tage Zeit um sich bei Ihnen einzugewöhnen.
Legen Sie ihm jetzt stundenweise das Halsband an, damit er sich daran gewöhnt. Am nächsten Tag legen Sie ihm auch die Leine an und gehen mit dem Welpen dorthin wo er will. Lassen Sie den Welpen nicht mit der Leine Spielen! Die Leine ist kein Spielzeug!
Versuchen Sie langsam, daß der Hund mit Ihnen dorthin läuft wo Sie hin wollen. Üben Sie keinen Zwang aus, sondern loben Sie ihn wenn es geklappt hat (evtl. auch mit "Leckerlie" arbeiten


Die Welpenfütterung


Die Fütterung der Colliewelpen stellt eine hohe Anforderung an das Futter. Dem Welpen muss eine ausgewogenes, auf die Größe des entsprechenden Tieres abgestimmtes Futter angeboten werde. Heutige Fertigfuttermittel von guten Firmen haben ihr Futter auf die jeweiligen Bedürfnisse während der Wachstumsphasen von großen, mittleren und kleinen Hunderasen abgestimmt. Die meisten Futterhersteller liefern auch einen dazugehörigen Futterplan mit, um die Ration richtig bestimmen zu können.
Bei der Fütterung sollten Sie folgende Dinge beachten:
· Stören Sie ihren Hund nicht beim Fressen
· Wasser sollte dem Hund immer bereitgestellt werden
· Fressen und Trinken sollte an einem ungestörten Ort bereitgestellt werden
· Füttern Sie ihren Hund mehrmals täglich
· Beachten Sie die Fütterungsempfehlungen auf den Hundefutterverpackungen.
· Bleiben Sie jedoch flexibel, denn die Fütterungsempfehlungen verändern sich in Abhängigkeit vom Temperament und der Aktivität des Hundes


Fütterung von Welpen und Junghunden



Bis 3 Wochen
In dieser Zeit ernähren sich die Welpen ausschließlich von der Muttermilch. Sie liefert ihnen ausreichend
Nährstoffe, Vitamine und Mineralien, um den Anforderungen eines wachsenden Hundes gerecht zu werden.

3 Wochen bis zum Absetzen
In dieser Zeit nehmen die Welpen schon kleine Mengen an Welpenfutter oder industriell bereiteten Welpenbrei zu sich, um den erhöhten Nährstoffbedarf zu decken.

8-10 Wochen
In dieser Zeit werden die Welpen vollständig von der Muttermilch entwöhnt und nehmen nur noch Welpenfutter zu sich. Nun kommen die Welpen auch in ihr neues zu Hause. Es ist daher sehr wichtig, das Futter des Züchters weiter zu füttern, um die Gewöhnung der Welpen an die neue
Informieren Sie sich daher genau bei Ihren Züchter über seine Fütterungsart und Fütterungszeiten

Bis ca. ein /anderthalb Jahre
In dieser Zeit werden die Welpen 2 - 3 mal täglich mit Welpenfutter gefüttert. Am einfachsten ist es, Fertigfutter anzubieten, was auf die Bedürfnisse der jeweiligen
Wachstumsphase abgestimmt ist.

Ab ca. einem Jahr
Die Hunde können auf Futter für erwachsene Tiere umgestellt werden. Füttern Sie ihren Hund nur noch ein bis zwei mal täglich.


Futterumstellung


Stellen Sie ihren Hund nicht abrupt auf ein neues Futtermittel um. Das alte Futtermittel sollte langsam ausgehen und durch das neue ersetzt werden. Achten Sie dabei genau darauf, dass Sie den Hund nicht "überfüttern".


Wir empfehlen den Welpenkauf nur beim

VDH-Züchter